Flash-Player Version 8 required

Get Adobe Flash player

Konzept Suchtprävention an der RSS Basel

Wir leben in einer Zeit, in der die Abhängigkeit von Substanzen und Handlungen zu einer realen Gefahr geworden ist. Deshalb sind besondere Initiativen notwendig, welche das Bewusstsein der Eltern, Lehrkräfte und SchülerInnen schärfen.

Mit Prävention werden allgemein alle vorbeugenden Massnahmen zur Förderung der körperlichen, geistigen und seelischen Gesundheit bezeichnet.

Prävention ist eine Erziehungsaufgabe. Deshalb sind in erster Linie die Eltern und Erziehungsberechtigten für diese zuständig. Die Schule und andere Einrichtungen ergänzen diese Aufgabe.

Es gehört zum Selbstverständnis der Rudolf Steiner Schulen, dass sie präventiv tätig sind. Sie weisen durch ihre Sozialform, ihren auf die jeweilige Entwicklung bezogenen Unterricht und den ganzheitlichen Ansatz ihrer Pädagogik eine Fülle von Eigenschaften auf, die nach heutigen Erkenntnissen eine hohe Präventionswirkung haben.

Sie leiten und begleiten die Kinder hin zu einem sozialen und selbstbestimmten Leben.

Nach oben

Die Aufgaben der Arbeitsgruppe Suchtprävention

  • Sie ist Ansprechpartnerin bei Fragen und Problemen von Eltern, Lehrkräften und SchülerInnen.
  • Sie initiiert und unterstützt Anlässe und Tagungen.
  • Sie begleitet die Präventionsarbeit und verfasst jährlich einen Rechenschaftsbericht z.Hd. der Lehrerkonferenz.
  • Sie hält das Bewusstsein für die Suchtproblematik in der Schulgemeinschaft wach.
  • Sie erschliesst finanzielle Ressourcen für die interne Beratungsstelle.

Nach oben

Zusammenarbeit

Zusammenarbeit mit den Lehrkräften
Die AGS organisiert in regelmässigen Abständen und nach Bedarf Anlässe für Lehrkräfte, an denen grundlegende Informationen vermittelt werden und ein Erfahrungsaustausch stattfindet. Sie unterstützt die Lehrkräfte in der Jahresplanung bezüglich Suchtprävention.

Zusammenarbeit mit den Eltern
Die AGS organisiert mit den zuständigen Lehrkräften in regelmässigen Abständen Elternabende. Schwerpunktmässig wird ein Anlass in der 4./5. Klasse sowie in der 7. Klasse durchgeführt. An diesen Anlässen werden grundlegende Informationen vermittelt, es findet ein Erfahrungsaustausch statt und die Position der Eltern wird gestärkt.

Zusammenarbeit mit den SchülerInnen
Die AGS organisiert in Zusammenarbeit mit den zuständigen Lehrkräften einen Schüleranlass in der 8. Klasse. Es werden grundlegende Informationen vermittelt und die Selbstreflexion der SchülerInnen angeregt.

Bei Bedarf können zusätzliche Anlässe durchgeführt werden.

Nach oben

Der Entscheidungsbaum

Der Entscheidungsbaum ist integrierter Bestandteil dieses Konzeptes.

 

Beschlossen in Basel, im März 2008: 

Lucinda Frei

Werklehrerin
 

Marianne Feschotte

Französischlehrerin
 

Catherine Rutishauser

Elternrätin
 

Elisabeth Vonbun

Elternrätin
 

Babs Schmidt

Diplomierte Psychologin

Telefon 061 331 62 50  |  E-Mail info(at)steinerschule-basel.ch creativity by innov8