Mittelstufe – Jede Menge Herausforderungen! 2017-08-04T11:50:11+00:00

Unsere Mittelstufe bringt jede Menge Herausforderungen. Mit verstärktem Fachunterricht und einem Geschäfts-, Forst- und Landwirtschaftspraktikum. Die Schülerinnen und Schüler gehen raus ins Leben und entdecken sich als Persönlichkeit. Mit allen Stärken und Schwächen.

Angebot

In der 8. Klasse: Ladenpraktikum – Backwaren verkaufen. In einem Labor dabei sein. Oder in einer Modeboutique mitarbeiten: In der 8. Klasse absolvieren die Schülerinnen und Schüler ein drei- bis fünftägiges Ladenpraktikum. Die Schule unterstützt sie bei der Suche nach einem Platz und zeigt ihnen, wie man sich bewirbt. Damit lernen die Schülerinnen und Schüler die Arbeitswelt kennen und merken anfänglich, was es heisst einen Beruf auszuüben.

Anfang 9. Klasse: Forstpraktikum – Am Anfang der 9. Klasse steht ein Forstpraktikum auf dem Programm. Die Klasse engagiert sich gemeinsam für eine Woche in einem Waldprojekt. Büsche sind zurückzuschneiden, Bäume zu pflanzen, Wege anzulegen oder Zäune zu bauen. Damit lernen die Jugendlichen den Arbeitsalltag kennen und engagieren sich für ein ökologisches Projekt.

Ende 9. Klasse: Landwirtschaftspraktikum – Auf Ende der 9. Klasse bewerben sich die Schülerinnen und Schüler für ein dreiwöchiges Praktikum auf einem Bauernhof. Meist in der Schweiz, aber auch anderswo. Dort leben und arbeiten sie mit der Bauernfamilie und sammeln Berufserfahrung. Dafür sind sie drei Wochen von zuhause weg – eine echte Herausforderung.

Jede Klasse hat für die drei Jahre eine Klassenlehrperson, die sie betreut und begleitet. Zusammen mit den Lehrpersonen, welche die Klasse unterrichten, bildet sie ein Team. Dieses Klassenteam unterstützt die Klassenlehrperson und ist an wichtigen Gesprächen und Schulanlässen vertreten.

Jede 8. Klasse stemmt gemeinsam ein Theaterprojekt, das sie in vier Wochen einstudiert. Das ist eine künstlerische und soziale Herausforderung. Die Schülerinnen und Schüler spielen eine Rolle und müssen auch neben der Bühne miteinander arbeiten. Dabei lernen sie sich selbst als Persönlichkeit kennen. Mit allen Stärken und Schwächen.

Unsere Mittelstufe bietet ein Bläser-, Gitarren-, Streicher- und Blockflötenorchester an. Die Orchesterarbeit setzt sich in den Klassen 10–12 fort – mit grossen Aufführungen und Tourneen. Damit beginnen die Jugendlichen eine mehrjährige künstlerische Ausbildung, die ihnen ein hohes Niveau abverlangt. Wer kein Instrument spielt, engagiert sich in naturwissenschaftlichen Projekten.

Der Waldorflehrplan gewichtet künstlerische, handwerkliche und kognitive Fächer gleich stark. Der Stoff richtet sich nach Alter und Entwicklungsstand. Sitzenbleiben gibt es nicht. Die Jugendlichen reifen zur Persönlichkeit – ohne Stress und Angst.

In der Mittelstufe finden Epochen in den ersten beiden Lektionen statt. Zum Beispiel vier Wochen Chemie, dann drei Wochen Mathematik, gefolgt von vier Wochen Deutsch. Damit können sich die Jugendlichen kontinuierlich in ein Fach vertiefen.

Schülerinnen und Schüler aller Niveaus sitzen in einer Klasse und werden binnendifferenziert unterrichtet. Unterricht in leistungsdifferenzierten Gruppen gibt es erst in den Klassen 10–13.

Die Schülerinnen und Schüler erhalten in der 7. und 8. Klasse ein Textzeugnis, das die Fachkompetenz, die Lernkompetenz und die Sozialkompetenz beschreibt. In der 9. Klasse erhalten sie ein Prädikats- und Notenzeugnis. Damit sehen Sie ausführlich die individuellen Fortschritte.

Klassenlehrpersonen

Jan Wenger

Klassenlehrer 7a

Vivian Schüler

Klassenlehrer 7b

Jürgen Schafranietz

Klassenlehrer 8a

Georg Jost

Klassenlehrer 8b

Marianne Feschotte

Klassenlehrerin 9a

Kirsten Feind

Klassenlehrerin 9b

Interessiert? Lernen Sie uns kennen!