News

Wir gratulieren herzlich zur bestandenen Maturprüfung

Basel, 20. September 2021 | Wir freuen uns mit unseren Maturand*innen, die erfolgreich die Prüfung zur Schweizer Matur bestanden haben und wünschen alles Gute für die Zukunft.

Ansprache zur Maturfeier 2021 – Auszug 

Liebe «Ehemalige»

Sie sind 2001 geboren – in ein neues, ganz anderes Jahrtausend, und in ein besonders herausforderndes Jahr – man denke nur an die Attentate vom 11. September. Aber auch das Nein der Schweizer zu einem EU-Beitritt in der Abstimmung vom März, das Grounding der Swissair im Oktober, Griechenlands Beitritt zur EU am 1. Januar oder die Umstellung auf den Euro zum Jahresende zeichnen Ihr Geburtsjahr aus, und der erste iPod kam auf den Markt. Das neue Jahrtausend stellt uns vor vielfältige, grosse Herausforderungen, rasche Veränderungen, viele Möglichkeiten.

Die Menschen, die Sie auf Ihrem bisherigen Weg begleitet haben – Ihre Eltern, Paten, Lehrerinnen, Lehrer – sind in eine völlig andere Welt hineingeboren – in ein anderes Jahrtausend, in die Zeit des Kalten Krieges, der ständigen Bedrohung durch einen Atomkrieg und damit der Auslöschung allen Lebens. Es war eine «starre», bipolare Zeit mit einem System zweier Blöcke, die sich unversöhnlich gegenüberstanden und so etwas wie eine «Ordnung» vorgaben. Und es war eine «langsamere» Zeit – ich möchte hier als Beispiel das Telefon anführen. 1962, 85 Jahre nach seiner Marktreife, war es in 16% der deutschen Haushalte anzutreffen. Das erste Smartphone kam 2007 auf den Markt – wer von Ihnen kann sich an eine Zeit ohne dieses erinnern?

Sie sind aus ganz unterschiedlichen Richtungen für dieses eine Schuljahr zusammengekommen – manche haben ihre gesamte Schulzeit in einer Steinerschule verbracht, andere kamen später hinzu; Sie sprechen neben Deutsch weitere Muttersprachen und vereinen unterschiedliche Kulturen in sich. Es war in vielerlei Hinsicht ein sehr herausforderndes Jahr, nicht nur schulisch, auch gesundheitlich. Vieles kam aufgrund sich ständig ändernder Vorschriften anders als geplant. Erstaunlicherweise konnten wir mit etwas Beweglichkeit dann doch alles verwirklichen – wir haben das Jahr mit einem Lernlager begonnen und mit der Hamburgreise abschliessen können.

Ich habe Sie in diesem Jahr als eine gute Arbeitsgemeinschaft erleben dürfen, in der jede und jeder seinen Platz hatte; als junge Erwachsene, die sich sehr ernsthaft und gründlich mit Zeitfragen auseinandersetzen, die nicht einfach auf Meinungen hören, sondern sich eine eigene zu bilden versuchen, in angeregten Diskussionen über Abstimmungsvorlagen oder das Klima zum Beispiel. Sie haben bewiesen, dass Sie mit Unsicherheiten und Herausforderungen umgehen können. Sie bringen damit beste Voraussetzungen für Ihre Zukunft mit. Hören Sie auf Ihre Impulse, Ihre innere Sicherheit; die Welt braucht Sie – versuchen Sie nicht, nur «Anforderungen» Genüge zu tun, setzen Sie selber Zeichen, tragen Sie bei zur Veränderung der Welt, jede und jeder nach Möglichkeiten und an ihrem, an seinem Platz! Sie können das.

Christine Jost

Ansprechperson
Manuela Krattiger
Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail