Spitzenergebnis bei schweizerischer Maturität 2017-09-21T07:25:34+00:00

News

SPITZENERGEBNIS BEI SCHWEIZERISCHER MATURITÄT

Basel, 15.9.2017 | Sechs Schülerinnen haben erstmals das 13. Schuljahr absolviert. Alle haben die Schweizerische Maturitätsprüfung bestanden – mit guten bis sehr guten Ergebnissen. Das Besondere daran: Lehrpersonen und Schülerinnen bildeten ein Team mit dem gleichen Ziel.

Unsere Maturandinnen: hintere Reihe v.l.n.r.: Carmen Schäppi, Julia Wildervanck, Maude Baumgartner; vordere Reihe v.l.n.r.: Sarah Evison, Ivana Wolf, Lioba Reed

Für Lehrpersonen und Schülerinnen war es eine Pioniersituation, als am Montag, 15. August 2016 erstmalig das Vorbereitungsjahr auf die Schweizerischen Maturitätsprüfungen startete. Sechs Schülerinnen – Maude Baumgartner, Sarah Evison, Lioba Reed, Carmen Schäppi, Julia Wildervanck, Ivana Wolf – hatten sich entschieden, das neue Konzept zu erproben.

Im Zentrum des 13. Schuljahrs steht ein positiver Lernraum, in dem die Schülerinnen und Schüler selbstbestimmt Lernen, eine angenehme Atmosphäre vorfinden und eng begleitet sind. Dazu gehört:

  • Selbstverantwortung und Teambildung – Die Schülerinnen und Schüler lernen selbstverantwortlich. Mit den Lehrpersonen sowie ihren Kolleginnen und Kollegen bilden sie ein Team mit dem gemeinsamen Ziel, die Schweizerischen Maturitätsprüfungen erfolgreich zu absolvieren.
  • 1-wöchiges Lernlager – Nach den Sommerferien findet ein Lernlager statt, das eine Woche dauert. Der Tag wird aufgeteilt in einen Theorieblock, vertiefende Übungen und Exkursionen.
  • Coaching – Die Schülerinnen und Schüler werden in Lern- und Arbeitstechniken eingeführt, haben regelmässig Standortgespräche und erhalten ein zeitnahes Feedback zu den Lernfortschritten. Die Lehrpersonen sprechen sofort an, wenn Lernschwierigkeiten auftreten.
  • Probeprüfungen – Die Prüfungen werden durch die Schweizerische Maturitätskommission angeboten und extern vor fremden Expertinnen und Experten abgelegt. Probeprüfungen bereiten die Schülerinnen und Schüler genau darauf vor.

20. bis 22. Februar fanden für die sechs Schülerinnen in Zürich die ersten schriftlichen Prüfungen in Biologie, Chemie, Geografie, Grundlagenfach Geschichte, Physik und Grundlagenfach Musik bzw. Bildnerisches Gestalten statt. 14. bis 18. August waren dann in Luzern die Prüfungen in Deutsch, Englisch, Französisch, Mathematik, Ergänzungsfach Geschichte, Schwerpunktfach Musik bzw. Bildnerisches Gestalten, inklusive Präsentation der Maturaarbeiten. Am Ende standen die mündlichen Prüfungen in Bern vom 28. bis 31. August.

Die Schülerinnen haben die Herausforderung ausgezeichnet bewältigt und im Durchschnitt mit der Note 5.1 abgeschlossen. «Am Ende hat sich die Anstrengung gelohnt», lautet ihr Fazit dazu im Interview in unserem Mitteilungsheft. Als Schule freuen wir uns mit ihnen und gratulieren herzlich zu dem erfolgreichen Jahr.

Ansprechperson
Dieter Schaffner
Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail